Meine 5 besten Tipps auf dem Weg zu einem gesünderen und grüneren Familienleben

In unserer heutigen Welt sind immer mehr Menschen und besonders auch Kinder von den verschiedensten chronischen Krankheiten, Allergien, Verhaltensauffälligkeiten, Asthma und Neurodermitis betroffen. Besonders als Mama mache ich mir da so meine Gedanken. Wie kann ich es schaffen, dass meine Kinder gesund, glücklich und vor Vitalität leuchtend aufwachsen? Immerhin sind die ersten Jahre eines Kindes prägend für das ganze Leben.  Viele Menschen und auch Eltern finden sich mit der Diagnose ihres Arztes ab und leben dann eben mit einer chronischen Krankheit, die aus schulmedizinischer Sicht nicht änderbar ist.

Ich habe durch die Geschichte meiner Tochter feststellen dürfen, dass man immer etwas tun kann. Ein großer Teil unserer Gesundheit und unseres Wohlbefindens hängen mit unserer Ernährung und unserem Lebensstil zusammen.

 

Ich schreibe diesen Post für alle Mamas, denen die Gesundheit ihrer Kinder besonders am Herzen liegt. Wir haben eine besondere Verantwortung und eine besondere Macht. Wir bestimmen (in den meisten Familien) was in den Mägen unserer Kinder landet. Wir entscheiden, welche Pflegeprodukte benutzt werden und mit welchem Waschmittel, die Kleidung unserer Familie gewaschen wird. Haben wir uns dabei schon mal bewusst gemacht, welchen Einfluss wir damit auf die Gesundheit unserer Familien haben?

 

In diesem Artikel teile ich mit Dir meine 5 besten Tipps auf dem Weg zu einem gesünderen und grüneren Familienleben

 

Tipp 1: Green your food – Natürliche Ernährung macht gesund

 

Seit ich angefangen habe, mich mit diesem Thema zu beschäftigen, ist mein Umgang mit Lebensmitteln viel bewusster geworden. Lebensmittel sollten natürlich sein, möglichst regional und saisonal bezogen werden und möglichst frisch verarbeitet werden. Wir haben uns durch unser stressiges Leben zu einer Gesellschaft entwickelt, für die es normal ist Fertiggerichte und Fastfood in regelmäßigem Umfang zu konsumieren, ohne sich darüber Gedanken zu machen, welchen Einfluss, das auf uns und unsere Kinder hat. Mir geht es hier nicht darum, Euch eine spezielle Ernährungsrichtung wie vegan, vegetarisch, paleo oder rohköstlich zu empfehlen.  Jeder sollte da seinen eigenen Weg finden, mit dem es ihm gut geht und er sich gesund fühlt.

 

Mir geht es um grundsätzliche Richtlinien zur Ernährung. Ich finde es nicht normal, dass wir unsere Kinder vollpumpen mit Aromen, Farbstoffen,  Geschmacksverstärkern, Konservierungsstoffen und Zuckeraustauschstoffen. Alle diese synthetisch hergestellten Stoffe sind bekannt dafür, dass sie Allergien auslösen, hyperaktiv machen und chronische Krankheitsbilder auslösen können.

Im Sinne unserer Kinder, denen wir eine lebenswerte und gesunde Zukunft wünschen, macht Euch bitte einen Überblick über die Dinge, die täglich auf dem Tisch eurer Familie landen.  Und gerade wenn das Leben stressig ist, eine gesunde und ausgewogene Ernährung kann helfen, leichter und entspannter durch den Tag zu gehen.

 

Tipp 2: Green your body – Verwende ökologische und nachhaltige Körperpflegeprodukte

 

Eine häufige Ursachen für Hautausschläge und Allergien können unsere sogenannten Pflegeprodukte sein. Konventionell hergestellte Cremes, Shampoos und Duschbäder enthalten in vielen Fällen Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Mikroplastik, Silikone, hormonähnliche Wirkstoffe wie Parabene, Erdöl und Konservierungsstoffe. Diese Stoffe gelangen über unsere Haut auf direktem Wege in den Körper und können dort großen Schaden anrichten.

 

Es gibt mittlerweile so viele gute Bioprodukte, die nur mit Zutaten aus der Natur auskommen. Wer Zeit und Lust hat, findet im Internet auch viele gute Rezepte und  Anleitungen zum Selbermachen von Pflege- und Kosmetikprodukten.  Für die Körperpflege eignet sich zum Beispiel ganz wunderbar das Kokosöl. Ein unschlagbares Naturprodukt, welches spielend einfach Sonnencreme, Makeup-Entferner und Bodylotion ersetzt. Probiert es einfach mal aus, ihr werdet begeistert sein.

 

Tipp 3: Green your home – Nutze ökologisch hergestellte Haushaltsreiniger und Waschmittel

 

Seit einigen Jahren benutze ich in meinem Haushalt ausschließlich ökologisch hergestellte Putz- und Waschmittel. Manchmal wenn ich Zeit und Muße habe, mache ich mein Waschmittel auch ganz einfach selber.  So wie mein Partner reagieren viele Menschen mit Hautausschlägen und Asthma auf die Inhaltsstoffe in Haushaltsreinigern und Waschmitteln. Ein Wechsel auf ökologisch hergestellte Produkte kann hier häufig Abhilfe schaffen.

 

Tipp 4:  Green Health – Nutze die Apotheke der Natur

 

Bereits unsere Vorfahren wussten um die Heilkraft der Natur und das für jede Krankheit ein Kraut gewachsen ist. Spitzwegerich und Thymian bei Husten, Zwiebelsäckchen bei Ohrenschmerzen oder zum Beispiel Wadenwickel bei Fieber. Warum ist uns dieses Wissen verloren gegangen?

 

Viele Mediziner holen selbst bei Schnupfen, Husten, Bauchweh und leichtem Fieber die chemische Keule heraus und verordnen oft viel zu schnell Antibiotika, Schmerzmittel und Fiebersenker.

 

Die Nebenwirkungen dieser Medikamente auf unseren Körper sind immens. Antibiotika zum Beispiel zerstören neben den „schlechten“ Bakterien leider auch die „Guten“ und lassen uns mit einer kaputten Darmflora und einem geschwächten Immunsystem zurück. Wir setzen seid Jahren auf Hausmittel und homöopathische Mittel und haben damit sehr gute Erfahrungen. Unsere 7 und 9 Jahre alten Mädels konnten komplett ohne chemische Medikamente aufwachsen.

Es gibt aber natürlich auch Fälle, wo man um die gängigen Pharmazeutika nicht herumkommt.

 

Tipp 5: Happy Mind –  Glücklich sein macht gesund, auch unsere Kinder

 

Stress im Leben durch Lebensumstände, die uns nicht erfüllen oder uns unglücklich machen, macht auf Dauer krank – nicht nur dich, sondern auch dein Kind. Lange lebte ich in einer unglücklichen Partnerschaft. Unsere Tochter war sehr klein und litt unter Ekzemen. Es brachte zum  großen Teil Besserung, die Ernährung umzustellen. Welchen Einfluss Stress auf die Kleine hatte, wurde mir aber erst bewusst, als ihr Papa und die große Schwester für ein paar Wochen zur Kur fuhren. Auf einmal heilte die Haut und sie sah rosig und gesund aus. Die Anspannungen und Probleme zwischen ihrem Papa und mir zeigten sich bei ihr in Form von juckenden und nässenden Hautausschlägen. Noch heute merke ich an ihrem Hautbild, wie stabil sie ist und ob sie gerade zu viel Stress hat.

Es freut mich immer wieder, wenn mir bewusst wird, welch großen Einfluss ich auf die Gesundheit meiner Lieben habe. Wir können soviel tun um zusammen mit unserer Familie fit und aktiv durch´s Leben zu gehen.

Wenn ich Dich inspirieren konnte, dein Familienleben in die Hand zu nehmen und selbstbestimmt in eine gesunde Richtung zu lenken, lade Dir gerne auch mein kostenloses Ebook herunter oder vereinbare einen Termin für ein kostenloses Kennlern-Coaching.

 

 

 

Bleib gesund. liebe Grüße

Deine Katja Preuß

 


Katja Preuß
 ist Mama von 2 Töchtern und bloggt auf www.happygreenmamma.de

Ihr Ziel ist es, Dir als Mama dabei zu helfen, für Dich und deine Kinder ein gesundes und glückliches Umfeld zu schaffen, in dem alle frei von Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Neurodermitis, Allergien und Verhaltensauffälligkeiten leben können.

Hier kannst du ihr kostenloses Ebook runterladen.

 

 

 

 

 

Danke für diesen wunderbaren Artikel im Rahmen der Blogparade!

Blogparade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.