Gemeinsam statt einsam

Gemeinsam statt einsam

Gerade im Moment erlebe ich wieder ganz praktisch, wie heilsam und wohltuend Gemeinschaft sein kann. Seit 4 Tagen haben wir Besuch von einer anderen digitalen Nomadenfamilie und teilen mit ihnen das enge Bad, den zu kleinen Esstisch, die wenigen Quadratmeter und alle anderen Resourcen wie z.B. Internet. Aber natürlich teilen wir noch viel viel mehr in dieser intensiven Zeit. Zum Beispiel Gedanken, Energie, Zeit, Gefühle und natürlich Pläne und Visionen.

table-451357_1280

Natürlich ist diese besondere Form des Zusammenlebens extrem herausfordernd, aber eben auch besonders. Wir unterstützen uns gegenseitig in unseren Projekten, es ist unheimlich wertvoll eine Idee einfach mal kurz in der Runde bewegen zu können. Schnell mal über den Tisch gerufen, ganz schnell drei neue Ideen dazubekommen oder zwei weiterentwickelt. Plötzlich erkennt man das Potenzial von Dingen, aus drei Inputs wird schnell eine Vision oder manchmal sogar ein konkreter Plan.
Manchmal ist es zu laut, zu viel, zu nah. Klar. Aber es fühlt sich alles so viel lebendiger an.
Aus Muttersicht ist das eine produktive Situation gerade: es ist auch mal schnell jemand anderes da, der einen Handgriff erledigen oder eine Frage beantworten kann und ich bin in der Lage mal am Stück was fertig zu machen.
Ein für mich weiterer großer Vorteil ist, dass wir einen kleinen internen Redekreis haben. Zwar haben wir es so nicht benannt, aber für mich ist es einer. Eine weitere Mutter, mit der ich mitfühlen kann, der ich mich öffnen kann, der ich meine Gedanken mitteilen kann und mit der ich mich manchmal auch ganz ohne Worte verstehe. Wohlwollend und verständnisvoll annehmend, dafür bin ich gerade sehr dankbar.

silhouettes-1186996_1920

Warum schreibe ich darüber? Weil ich darin ein Modell der Zukunft sehe. Eine Möglichkeit ein Großfamilien- oder Clanleben nach modernen Maßstäben zu gestalten. Ein Haus, in dem vielleicht mehrere Familien mit ähnlichen Vorstellungen zusammenleben ist sicher keine neue Idee, aber in der Form für Familien die im Familienverbund arbeiten vielleicht die Zukunft?

Wie könnte das für Dich aussehen?

Alles Liebe
Katharina

2 Kommentare

  1. Doro

    Liebe Katharina ,
    Danke fürs Teilen von deinen Gedanken deinen Gefühlen und dein erleben im Zusammenleben – es berührt mein Herz schon seid Jahren trage ich in meinem Herzen genau diese Vision. Grossfamilie, Clan gemeinsam – unterstützend – in liebe und Respekt das Leben teilen … Kinder in durchmischten Alters Stufen wachsen lernen entwickeln sehen – jeder mit seinen Stärken und Kompetenzen die Gemeinschaft bereichern und einander “ beschenken“ an einander reifen wachsen weiter kommen und dich immer die Möglichkeit des Rückzuges zu haben um in die Stille für sich gehen zu können . Mit dem entdecken der online Möglichkeiten finde ich es nun auch super genial das zu allem Clan leben nun auch das gemeinsame inspirierende gemeinsame Arbeiten möglich ist !! Bin gespannt was sich entwickelt und freue mich noch mehr über dieses Herzensthema zu lesen und selbst zu schreiben 😀 Alles liebe dir und deiner familie auf eurem weg und viel Power für die Zeit bis zum Kongress seid erfüllt mit allem was ihr braucht
    Herzensgrüsse Doro

    Antworten
  2. Manina

    Toll!!!
    An solche Wohngemeinschaften denke ich schon länger

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.