Unser Exklusiv-Urlaub – das beste Reiseziel!

Am Freitag beginnen bei uns die großen, heissersehnten Sommerferien, auf die wir alle schon seit Wochen hinfiebern.
Im Großen und Ganzen können sie nur eine Enttäuschung werden, weil wir so wahnsinnig viele Erwartungen an sie haben: Das Wetter ist sechs Wochen lang großartig, natürlich streiten sich die Kinder viel weniger, ich kann endlich mal ein bisschen Abschalten, wir besuchen ganz in Ruhe ein „paar“ Veranstaltungen… ihr merkt schon: auch wenn wir dieses Jahr – aufgrund der Wetterlage von letztem Jahr – beschlossen haben einfach mal zu Hause zu bleiben, haben wir uns ziemlich viel vorgenommen. Das meiste natürlich unausgesprochen.rimini-265193_1920

In den letzten Jahren haben wir einen großen DINA3-Zettel an die Badtür gehängt und darauf alles vermerkt, was wir uns für die Ferien vorgenommen haben und jeden Punkt dann nach dem Erledigen auch gewissenhaft abgehakt. Badesee, Cousinen treffen, Bootfahren, Eis essen, im Zelt übernachten….. inzwischen haben wir diese Freizeit-ToDo-Liste abgeschafft – in der Hoffnung mehr im Hier und Jetzt und spontan im Gefühl zu sein und zu entscheiden.
Aber wenn ich ehrlich bin, waren wir auch die letzten Wochen wenig im Hier und Jetzt, die Sehnsucht nach den Ferien war schon groß. Vor allem das Ausschlafen! Der morgendliche „Kampf“ alle um halb acht einsatzfertig an die Tür zu bugsieren – da gäbe ich gerade viel drum, wenn der nicht wäre.
Vier Mal schlafen noch, und dann? Geht dann der private Freizeitstress wieder los?
So ganz wird es uns nicht gelingen – das Nichtstun- , wir haben ein paar Arzttermine, einige Verabredungen und ein Wochenende schon geplant, aber die ganz bewusste Entscheidung, mal einfach alles auf uns zukommen zu lassen, haben wir auch getroffen.
Wir möchten den Kindern und uns einfach Zeit, Aufmerksamkeit und die Möglichkeit geben, uns selbst wieder zu finden. Jeder für sich, wir als Paar und Familie miteinander.

Wenn ich an meine Ferien als Kind zurückdenke muss ich sagen sie waren (trotz aller Begrenzungen) großartig: In manchen habe ich (gefühlt) nur gelesen, und ich war jeden Tag im Freibad und ich habe mein Zimmer umgeräumt, nachts im Garten geschlafen und zwischendurch viele Löcher in die Luft geschaut und mich gelangweilt. Und es war fantastisch. Niemand hat erwartet, dass ich in den Ferien Deutsch aufhole, schlaue Bücher lese, einen Ferienkurs belege oder endlich mal irgendwas zu Ende bringe.

Genau dieses Gefühl will ich wieder erleben! An mich selbst nicht so viele Ansprüche stellen, an meine Kinder nicht, einfach sein lassen was ist und liebevoll beobachten!

Da ertappe ich mich schon wieder: vielleicht könnte ich ja morgens endlich mit den Kindern Yoga machen? Oder als Ferienritual … Stop! Nein, ich entscheide mich bewusst dafür den Tag nicht wie ein Kontrollfreak zu verplanen. Und wenn wir dann sechs Wochen nichts machen? Bestens!
Ihr seht, es fällt mir wahnsinnig schwer jetzt plötzlich von einem Tag auf den anderen drei Gänge zurück zu schalten.
Ich betrachte mein Bemühen liebevoll und werde achtsam sein, damit es mir vielleicht jeden Tag ein bisschen besser gelingt. In dieser so hektischen, schnelllebigen Zeit ist das Nichtstun der wirklich große Luxus, das größte Geschenk. Und das allerbeste Reiseziel.

rest-52495_1920

Wenn wir also gefragt werden, wo wir dieses Jahr hinfahren im Sommer, dann antworte ich „wir sind sechs Wochen unterwegs! Auf dem Weg zum inneren Kind, auf der Reise zu uns, als Forscher graben wir unser „Selbst“ wieder aus, wir betreten unbekanntes Terrain, machen die eigene „Kreuzfahrt ins Glück“ und sind endlich mal wieder in der Heimat.“
Das klingt doch nach einer verdammt guten Reise, oder? Exklusiv, nur für uns.

9 Kommentare

  1. Nicole

    Ihr Lieben, wunderschön euer Ferienvorhaben!!! Geniesst es! Dieses einfach da sein im Moment und im Fluss des Lebens!

    Antworten
    1. katharina (Beitrag Autor)

      Danke ihr Lieben! Das Wochenende mit Euch war so herrlich entspannt am Bodensee, das hat uns voll inspiriert! <3 LG Katharina

      Antworten
  2. Marieluise Römer

    Liebe Katharina,
    das ist ein sehr schöner Beitrag, den ich total nachempfinden kann. Ist bei uns ähnlich , wir sind auch bis auf ein paar Tage zu Hause und wollen den Garten , die Natur und auch einfach das länger schlafen, mehr gemeinsame Zeit genießen. Danke für diese schöne Erinnerung und Motivation, dies ohne große Freizeitpläne zu tun :-). Eine wunderschöne Zeit für Euch, Alles Liebe, Marieluise von greens4kids

    Antworten
    1. katharina (Beitrag Autor)

      Liebe Marieluise,
      habt schöne Ferien und Danke für Deinen lieben Kommentar!

      Antworten
  3. Wibke Dihrberg

    Liebe Katharina
    Ja, das kenne ich, die großen Erwartungen, endlich dies und das zu tun… Statt einfach mal zu genießen, dass man eben NICHTS tun muss, weil man Ferien hat 😉

    Antworten
    1. katharina (Beitrag Autor)

      Ja liebe Wibke,
      genau so ist es. Wir können schon kaum mehr nichts tun <3

      Antworten
  4. Renata

    Danke für die Inspiration! Wir bleiben diesen Sommer auch das erste Mal, seit mein Kind denken kann, zu Hause. Ich merke jetzt schon, wie das Meer mich ruft! Aber euer Artikel ermutigt mich! Wünsche euch einen schönen Exklusiv-Urlaub mit viel Sonnenschein! Herzliche Grüße, Renata

    Antworten
    1. katharina (Beitrag Autor)

      Liebe Renata, den Ruf des Meeres kenne ich nur zu gut, den verlockenden Gedanken vielleicht doch schnell noch ins Auto zu springen…. <3

      Antworten
  5. Freya

    Danke für die Inspiration. Ich dränge meinen Mann schon, dass wir uns überlegen, was wir in unserem gemeinsamen Urlaub machen wollen. Ich glaube, das lasse ich jetzt. Ja, Urlaubs-To-Do-Liste… Das sieht mir ähnlich. So ein Quatsch! 😛

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.