Montag ist mein Lieblingstag!

Wie ich Montag zu meinem Lieblingstag mache….

Wie Robinson Crusoe warten auf Freitag, das war die letzten Jahre mein Alltag: Am Wochenende ist alles besser, da ist der Papa zu Hause, da können wir ausschlafen, da kann ich endlich die Dinge tun, die mir wichtig sind.

Aber sind wir doch mal ehrlich, Wochenende sind 2 Tag und „unter der Woche“ 5. Will ich 71,4% der Woche nicht mögen und „verfallen“ lassen? Sie nicht nutzen? Jemand hat mal ausgerechnet, dass 12 Jahre unseres Lebens aus Montag bestehen!

Warum fällt es mir so schwer, mich für Montage, Dienstage und Mittwoche zu begeistern? Im Kern wohl deshalb, weil ich denke, dass ich an diesen Tagen nicht viel für mich tue.

azalea-1294743_1920

Wie wäre es denn, wenn wir am Mittwoch früh als Zwischenbilanz schon sagen könnten „Wow, ich habe echt viel für mich getan! Zwei reich gefüllte Tage liegen schon hinter mir und ich habe noch drei Tage, um noch mehr für mich zu tun, bevor das Wochenende kommt.

Wie ändere ich meine Einstellung, meinen Mindset? Wie mache ich Montag zu einem großartigen Start in MEINE Woche mit 7 wundervollen Tagen für mich? Ich nehme mir Zeit für die Dinge, die mir wichtig sind. Und ich übe mich darin die positiven Momente bewusst wahrzunehmen und zu erkennen.

Hier sind meine Punkte, die für mich den Unterschied machen:

  • Ich gehe Sonntags früh ins Bett, damit ich am Montag ausgeschlafen aufstehen kann. Das macht für mich DEN riesengroßen Unterschied.
  • Ich schreibe mir am Sonntag eine Bucketlist für die Woche und plane genau wo ich meine Inseln einbaue.
  • Bevor die anderen aufstehen, nehme ich mir Zeit, etwas für mich zu tun. Joggen, einen Tee in Ruhe trinken, eine Runde Yoga, eine Runde durch den Garten spazieren und schauen was wächst?
  • Ich verabrede mich. Vielleicht gleich Montag Abend mit einer Freundin zum Skypen, die ich schon länger nicht gehört habe. Trag es fest in den Kalender ein, es ist wichtig!
  • Gönne dir selbst etwas, was dir gut tut: Bereite dir was leckeres, frisches zu Essen zu, kauf dir eine Schale Erdbeeren oder koch mal wieder etwas, was du besonders gerne isst, nicht deine Kinder.
  • Nimm dir ganz bewusst Zeit um zu Lesen – nicht lange aber regelmäßig. Vielleicht einen inspirierenden Blog oder ein faszinierendes Buch? Mach das zu deiner Routine: Immer nach dem Frühstück oder als Abschluss der Mittagspause.
  • Ich gehe raus! Egal ob es regnet stürmt oder schneit, gehe raus in die Natur. Vielleicht kannst du deine täglichen Strecken dafür nutzen? Die Natur wirkt wunderbar auf meine Seele und ist ein wahrer Entspannungskünstler. Und ein Spaziergang kostet nichts.
  • Mach lebendige Dinge: schaue weniger Serien, Filme oder TV, unterhalte dich, das gibt dir etwas zurück!

Und noch ein besonderer Tipp: wenn du üben möchtest, das Positive zu sehen und die Inseln für dich bewusst wahrzunehmen: Leg dir einen kleinen Block und einen Stift zurecht und immer, wenn du etwas für dich gemacht hast, schreib es auf einen Zettel, falte es zusammen und leg es in eine Schale oder ein Glas.

Am Sonntag kannst du dann, wenn du dich auf die neue Woche einstimmst und deine Bucketlist schreibst, Revue passieren lassen, wie viel oder was du in der vergangenen Woche für dich getan hast. Nimm dir einen Moment und fühle dich nocheinmal hinein, hat es sich gut angefühlt?

Auf meinen Zettelchen steht dann z.B. „10 Minuten auf der Bank im Garten gesessen und bewusst geatmet – Montag morgen“ oder „Endlich mal wieder mit Susi gequatscht, schön war es! – Dienstag Abend“.  Oder „Den weltbesten Karottensalat mit ins Büro genommen am Mittwoch“ oder „Stehen geblieben und einen Hasen auf der Wiese beobachtet beim Spaziergang am Donnerstag um 6Uhr“ oder „Früh ins Bett gegangen und 9 Stunden geschlafen am Donnerstag Abend.“

Noch mehr Inspirationen? Sammel frische Kräuter und mach dir einen Tee, male ein Mandala aus,  meditiere, singe, lobe dich! Lerne etwas Neues, geh‘ zum Sport, triff neue Menschen, gehe Wege, die du noch nicht kennst. Mach dir dein Leben aufregender und vielfältiger!

Was ein tolles Gefühl, wenn ich mir dann bei einer Tasse Tee auf der Couch oder dem Balkon ansehen kann, wieviel Wertschätzung ich mir selbst während der Woche habe zukommen lassen.

daisies-1466851_1920

Nutze die 71,4% der Woche FÜR dich. Gib jeder Woche die Chance großartig zu werden und dich weiterzubringen. Und Montag ist der allerbeste Tag um damit anzufangen.

Deshalb mag ich Montage!

3 Kommentare

  1. Angie

    Tolle Tipps Katharina, vielen Dank. Das Tolle an der Bucket List ist, finde ich, dass man abschalten kann! Man schreibt sich auf, was man alles lästiges zu tun hat in der Woche und weiß damit: ich habe es aufgeschrieben, es kann mir nicht verloren gehen, ich kann abschalten. Funktioniert gut, wie auch Deine anderen Tipps. Liebe Grüße an Euch alle!

    Antworten
    1. katharina (Beitrag Autor)

      Das ist auch ein guter Punkt: was man auf Papier sicher hat, blockiert nicht den Kopf. So geht es mir mit dem Kalender! Da steht ALLES drin <3 LG Katharina

      Antworten
  2. Sandra

    Witzig, meiner auch 🙂 Ich hab gestern darüber geschrieben, ohne dass ich wusste, dass du so einen Artikel schon veröffentlicht hast!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.